Dänemark-Tour – Von Hasselø Plantage nach Svensmarke

Dänemarktour - Hasselø Plantage-Svensmarke

Tagestouren: –> Rødbyhavn-Hasselø Plantage –> Hasselø Plantage-Svensmarke –> Svensmarke-Præstø –> Præstø-Greve Strand –> Greve Strand-Kopenhagen –> Greve Strand-Vester Egesborg –> Vester Egesborg-Nyborg –> Nyborg-Skerninge –> Skerninge-Skovby –> Skovby-Sønderborg –> Skovby-Svendborg –> Svendborg-Puttgarden

Tourlänge – 69 km
Höhendifferenz – 11 hm, 231 hm Anstieg, -220 hm Abstieg
Tourführung – Hasselø Plantage – Væggerloese – Sildestrup – Ulslev – Halskov – Hesnæs – Næsgard – Stubbekøbing – [Bustransfer] – Bogoe By – Fanefjord – Damsholte – Neble – Svensmarke
Unterkunft in SvensmarkeB&B Ton & Lies Vermeer, Søndersognsvej 96, DK-4780 Svensmarke Møn (5 Sterne der Redaktion)
Logo GPSiesDownload GPS-Track

Nach der ersten (und auch letzten) Reparatur der Tour – ein Lowrider hat sich verschoben – geht es in Richtung Væggerløse, erstes Foto vor einer sehr gut erhaltenen Bockwindmühle. Es geht weiter quer übers Land, Marielyst wird ausgelassen.
[Weiter nach der PhotoGalerie]


Bei Ulslev erreichen wir die freie Ostsee und folgen dem Strandweg nach Norden. Es gibt sehr schöne Abschnitte mit tief gebogenen Strandbäumen, durch die man auf die nächste Steilküste sehen kann. Bei Hesnæs erreichen wir einen ganz kleinen verträumten Fischerhafen, ungünstigerweise ist nirgendwo ein Espresso oder Radler zu bekommen.
In Næsgard kürzen wir ab und fahren auf der Landstraße direkt nach Stubbekøbing. Heute ist Nationalfeiertag, obwohl dieser nicht generell arbeitsfrei ist, sind alle Geschäfte geschlossen. Und es gibt eine kleine Unannehmlichkeit – die historische Fähre hinüber zur Insel Bogø hat Motorschaden. Allerdings stellt das Fährunternehmen einen Transporter plus Anhänger zum gegenüberliegenden Ufer bereit, so kommen wir über die 20 Kilometer entfernte Autobahnbrücke doch noch ohne Verzug weiter. Damit machen wir einen homöopathischen Abstecher auf die Insel Farø, bevor wir Bogø erreichen. Kurz danach geht es über eine schmale Landverbindung auf die Insel Møn. Wir suchen einen Kompromiss zwischen der schnurgerade verlaufenden Landstraße und dem doch recht verschlungenen Fahrradweg. So machen wir einen kleinen Abstecher zur Kirche in Fanefjord, die wegen den Kalkmalereien des sogenannten „Elmelunder Meisters“ bekannt ist.
Nächster Ort ist Damsholte, über Neble geht es rechtsseitig zum Stege Nor zum Tagesziel nach Svensmarke und der extrem zu empfehlenden Pension von Ton & Lies Vermeer, zwei Niederländern. Das Abendessen war opulent, es gab ein holländisches Bier dazu – wir lassen uns noch vom Preis überraschen, da die Karte offen war.

Schreibe einen Kommentar